fbpx
Menu
SEO Checkliste für Webdesigner

10-Punkte-Checkliste für SEOs vor dem Online Schalten einer neuen Website

Du denkst du bist bereit deine neue Webseite zu launchen? Bist du dir sicher? Wahrscheinlich nicht. Es gibt eine Reihe von Punkten, die du überprüfen solltest, bevor du deine neue Website für alle online stellst, einschließlich der Suchmaschinen-Crawler. Wenn du versuchst, deine Website entweder selbst oder mit Hilfe eines Profis (sehr zu empfehlen) in den Suchmaschinen zu platzieren willst, werden dir diese Tipps sicherlich helfen.

Hier sind unsere 10 Punkte:

1) Titel und Beschreibung Tags


Eines der wichtigsten Dinge, die du tun kannst, um einer neuen Website zu helfen, ist es, sicherzustellen, dass es auf jeder Seite der Website eindeutige Titel- und Beschreibungs-Tags gibt, die den Suchmaschinen verdeutlichen, worum es auf jeder Seite geht. Das Erstellen dieser Tags kann sehr zeitaufwendig sein, da es viel Arbeit erfordert, unter anderem: – Die Suchmaschinen müssen auf Anhieb den Inhalt der Seite verstehen.
– Auswahl der Keywords, die am besten zu dem Produkt und/oder den Dienstleistungen der Website passen.
– Keywords-Recherche, um zu bestimmen, welche Phrasen den größtmöglichen Traffic liefern können.
– Schreiben der Tags und sicherstellen, dass sie nicht zu lang sind, da sie sonst von den Suchmaschinen abgeschnitten werden.
– Veröffentlichung der Tags auf jeder Seite der Website.

2) Erstelle „Schema“-Markup


Hast du einen festen Standort? Hast du Referenzen auf deiner Website? Dies sind nur zwei von vielen Gründen, Schema auf einer Website zu verwenden. Spezifische Details findest du auf dieser Google-Supportseite: https://support.google.com/webmasters/answer/1211158?hl=en
Wenn du weitere Informationen über Tags, die einer bestimmten Seite deiner Website hinzugefügt werden können, möchtest, logge dich hier bei den Google Webmaster Tools ein:
http://www.google.com/webmasters/tools/richsnippets und gib die URL ein, über die du mehr wissen möchtest.
Grundsätzlich werden die Schema-Tags für die Suchmaschinen und nicht für Menschen gemacht, obwohl die Informationen wie Kontaktinformationen auf der Webseite angezeigt werden können. Wir empfehlen dringend, zumindest auf der Seite „Kontakt“ Schema-Tags hinzuzufügen. Wenn es möglich ist, Kontaktinformationen mit Schema-Tags in die Fußzeile jeder Seite der Website einzufügen, ist das sogar noch besser.
Hier ist ein Beispiel für Schema-Markup für Kontaktinformationen:


Name des Unternehmens

Musterstr. 15
Musterstadt,
Deutschland
95401

(555) 555-5555

Google sagt zwar, dass das Hinzufügen von Schema Markups keinen direkten Einfluss auf die Rankings hat, aber wie so oft hat es indirekte Auswirkungen. Durch Schema Markups sorgst du für mehr Traffic, was wiederum deine Relevanz zu den einzelnen Keywords erhöht und dein Ranking letzten Endes doch erhöht.

3) Stelle sicher, dass deine Seiten genügend qualitativ hochwertigen Inhalt haben.


Jede Seite auf deiner Website sollte mindestens 200-250 Wörter enthalten. Das mag viel erscheinen, aber in Wirklichkeit ist es gar nicht so schwierig, den Inhalt jeder Seite zu schreiben. Wenn du genug über das Thema weißt, solltest du es so gut wie möglich erläutern. Seiten mit dünnem Inhalt, wie 50-100 Wörter und ein oder zwei Bilder, werden nicht so gut bewertet wie Seiten mit qualitätsorientiertem Inhalt.

4) Heading-Tags (H1, H2, etc.)


Dies ist ein unglaublich wichtiger Punkt, der viel zu oft ignoriert wird. Jede Seite auf deiner Website sollte einen beschreibenden H1-Tag haben, der den Inhalt der Seite am besten beschreibt. Oftmals handelt es sich dabei genau um die gleiche Information wie im Title-Tag, muss es aber nicht zwingend sein. Variationen zwischen dem Titel und der H1-Überschrift können den Suchmaschinen ein besseres Bild des Gesamtinhalts der Seite vermitteln.
Du solltest auch jeglichen Inhalt der Seite berücksichtigen, der als eine Unterüberschrift betrachtet werden kann. Die Beschreibung des Unterabschnitts solltest du mit einem H2-Tag versehen. Du kannst andere H-Tags verwenden, wobei diese von der Wertigkeit hierarchisch absteigend zu betrachten sind. So kannst du eine Hierarchie ähnlich einer Gliederung oder Liste erstellen.

5) Wann immer möglich, sollte ein responsive Design verwendet werden.


Es besteht kaum Zweifel daran, dass eine mobilfreundliche Website besser abschneiden wird als eine nicht mobilfreundliche. Wenn du deine Website noch nicht auf einem Smartphone und einem Tablet getestet hast, solltest du das wirklich tun, bevor du sie live stellst. Dies ist nicht nur eine gute SEO-Praxis, du kannst auch die Peinlichkeit vermeiden, dass dich ein potenzieller Kunde anruft und sich beschwert, dass deine Website wie Müll auf einem kleinen Bildschirm aussieht.

6) Kontaktinformationen so einfach wie möglich zu finden


Wenn immer möglich, sollten die Kontaktinformationen, zumindest die Telefonnummer, auf jeder Seite irgendwo in der Nähe des oberen Randes, vorzugsweise ganz oben, an prominenter Stelle angebracht werden. Dies ist besonders wichtig auf mobilen Geräten, da Besucher, die ein Smartphone benutzen, um ein Unternehmen zu finden, dieses höchstwahrscheinlich durch Anklicken der Telefonnummer kontaktieren möchten.

7) Verwende keine Bilder für wichtige Texte

Gebe wichtige Informationen immer in Text und nicht in einem Bild an. Dies ist besonders wichtig für Kontaktinformationen, wie eine Telefonnummer oder eine E-Mail-Adresse, wie oben erwähnt. Wenn du Inhalte hast, die du prominent darstellen möchtest, benutze Text.
Wenn du nämlich Text in eine schöne Grafik schreibst, kann kein Crawler der Welt den Text entziffern und kann ich somit auch nicht indexieren. Wenn du aus irgendeinem Grund auf einer Grafik bestehst, solltest du zumindest einen Alt-Tag verwenden (der im Folgenden beschrieben wird).

8) Bild-Alt-Tags


Jedes Bild sollte ein alt-Tag haben. Das alt-Tag ist besonders wichtig, da es blinden Benutzern auf einem Screenreader vorgelesen und Besuchern angezeigt wird, deren Bilder nicht angezeigt werden. Es wird von Google als eines von Hunderten von „Signalen“ betrachtet, die sie bei der Bestimmung des Rankings verwenden, weil es eine qualitativ hochwertigere Benutzererfahrung schafft.
Google verwendet Alt-Tags, um die besten Bilder für eine Besucheranfrage zu bestimmen, und kann dazu beitragen, dass ein Bild auf den Ergebnisseiten einer Suche angezeigt wird, wodurch die Sichtbarkeit erhöht wird.

9) Verwende eine XML-Sitemap und stelle sicher, dass diese bei den Suchmaschinen einreicht wird.


Es gibt viele Sitemap-Generatoren, und oft ist sie in einem Plugin integriert, das du vielleicht schon für deine Website verwendest. Stelle sicher, dass du für deine Seiten, Beiträge, Bilder und sogar die Beitragskategorien separate Sitemaps hast, da dies gewährleistet, dass die Suchmaschinen alle Informationen auf der Website finden.

10) Verwende informative Dateinamen für Seiten, Bilder und andere Dateien.


Hoffentlich hast du daran gedacht, bevor du deine Website erstellt hast. Das Ranking kann verbessert werden, wenn deine Website unter Verwendung von URLs wie www.beispiel.de/katzenspielzeug im Gegensatz zu www.beispiel.de/pageid=468 erstellt wird. Auch ein beschreibender Name wie katzenspielzeug-aus-stoff.jpg ist viel besser als IMG0003490877.jpg. Stelle sicher, dass du dies an so vielen Stellen wie möglich verwendest, einschließlich PDFs und Videodateien.
Es gibt natürlich noch Dutzende anderer Tipps und Tricks, die einer Website zu einem guten Ranking verhelfen können. Wir empfehlen, die Newsfeeds einiger dieser Websites zu abonnieren, um das bewegliche Ziel SEO im Auge zu behalten:
Search Engine Land – http://searchengineland.com/
Google Webmaster Central Blog – http://googlewebmastercentral.blogspot.com/
Understanding Google Places & Local Search – http://blumenthals.com/blog/
Online Marketing Blog – http://www.toprankblog.com/br> Local Search Forum – http://localsearchforum.catalystemarketing.com/
Google SEO News and Discussion – http://www.webmasterworld.com/google/