fbpx
Menu
Digitales Marketing für Anfänger

Hast du dich jemals überwältigt gefühlt, während du den Marketingexperten über Facebook-Anzeigen zugehört hast?

 

Wenn du nach “digitalem Marketing für Anfänger” recherchierst, stehen die Chancen gut, dass du neu im digitalen Marketing bist oder noch nicht mit der Vermarktung deines Unternehmens im Internet begonnen hast.

 

So oder so ist es unerlässlich, auf die Methoden zu achten, die du nutzen kannst, um dein Unternehmen in der heutigen Zeit wachsen zu lassen.

 

Wir machen uns keine Sorgen darüber, ob du ein B2B- oder ein B2C-Unternehmen bist; was uns heute Sorgen macht, ist, dass du vielleicht nicht die günstigste Plattform des Marketings nutzt, nämlich das Internet.

 

Der Grund für die Diskussion über digitales Marketing ist, dass jemand die Verantwortung übernehmen muss, Marken, Startups und Organisationen darüber aufzuklären, wie sie neue Zielgruppen über das Internet erreichen können.

 

Hast du dich jemals gefragt, warum du digitales Marketing nutzen solltest, wenn du einen TV-Werbespot während des Super Bowls schalten oder eine Anzeige in einem berühmten Printmagazin schalten kannst?

 

Lass uns die Bohne ausspucken.

 

Fast die Hälfte der digitalen Werbeausgaben in den USA im Jahr 2015 entfiel auf die mobile Plattform. Das unterstützt die Tatsache, dass sich die Aufmerksamkeit der Verbraucher von den “alten Medien” zu den “neuen Medien” verlagert.

 

Wir sind hier, um zu diskutieren, wie du im heutigen digitalen Marketing-Zeitalter gewinnen kannst, in dem Technologie, soziale Medien und das Internet die neuen Säulen der modernen Kommunikation sind.

Was ist digitales Marketing überhaupt?

Digitales Marketing ist ein Weg, eine Online-Markendarstellung durch verschiedene Tools auf mehreren Plattformen zu schaffen.

 

Der Hauptzweck des digitalen Marketings ist es, die Konversation zu starten und den Prozess des Engagements zwischen den Marken und dem Publikum zu beginnen.

 

Einige Marken entscheiden sich für digitales Marketing, um ihre Marke zu positionieren, aber andere bevorzugen es, um Leads zu generieren.

 

Mit anderen Worten, eine digitale Marketing-Kampagne ist darauf ausgelegt, die Botschaft der Marke zu vermitteln.

 

Es kommt auf die Art und Weise an, wie wir die Marketingmöglichkeiten betrachten, die wir jetzt haben.

Warum solltest du mit digitalem Marketing beginnen?

Das ist etwas, was du dich vielleicht irgendwann fragen wirst, wenn du in letzter Zeit über die Videos oder Artikel zum Thema digitales Marketing gestolpert bist.

 

Es gibt drei fundamentale Gründe, warum ein Unternehmen in Erwägung ziehen sollte, digitales Marketing zu betreiben:

 

1. Markenpositionierung

Es bezieht sich auf den Prozess, ein Bild der Marke in den Köpfen der potenziellen Kunden zu schaffen. Diese Strategie wird schon seit vielen Jahrzehnten angewendet.

 

Die Unternehmen nutzen Radiowerbung, Plakatwände, Zeitschriftenanzeigen und TV-Spots schon sehr lange, um das Gleiche zu tun.

 

Sie bombardieren uns mit ihrer Werbung und versuchen, ein Bild ihrer Marken in unseren Köpfen zu erzeugen.

 

Es funktioniert, wenn wir einkaufen gehen und das gleiche Produkt greifen, das wir im Fernsehen oder in einer Zeitschrift gesehen haben.

 

Heutzutage schalten Marken Anzeigen auf Facebook, Twitter, YouTube und Instagram, um unsere Aufmerksamkeit zu erregen und versuchen zu zeigen, was sie verkaufen.

 

Mit anderen Worten: Digitales Marketing ist zu einem wichtigen Werkzeug im heutigen Marketing-Arsenal geworden.

 

2. Engagement des Publikums

Publikumsbindung ist ein weiterer Grund, warum sich Marken auf digitales Marketing konzentrieren müssen.

 

Audience Engagement ist etwas, das das Eis bricht und den Interessenten und die Marke näher zusammenbringt.

 

Hast du jemals ein gesponsertes Video auf Facebook gesehen und die Seite danach geliked?

 

Wenn ja, dann hat die Marke die Markenpositionierung und das Audience Engagement erfolgreich durchgeführt.

 

Es ist nicht so, dass ein Interessent deine Anzeige sieht und sofort das Produkt kauft.

 

Marken wissen das, deshalb nehmen sie sich die Zeit, um Vertrauen mit dem Publikum aufzubauen, und so beginnt das Engagement.

 

Gary Vaynerchuk hat in einem Video erklärt, dass es bei Twitter nicht nur um das Teilen von Inhalten geht, sondern darum, sich mit Menschen zu beschäftigen.

 

Er erzählte weiter, dass er 2007-08 so viel Zeit in die Beantwortung von Konversationen investiert hat, dass er in der Lage war, eine riesige Fangemeinde auf der Plattform anzuhäufen.

 

3. Kundenakquise

Einer der Hauptgründe, warum viele Marken dem digitalen Marketing Aufmerksamkeit schenken, ist, dass es ihnen hilft, neue Kunden zu gewinnen.

 

 

Es überbrückt nicht nur die Lücke zwischen den Marken und neuen Zielgruppen, sondern spielt auch eine Rolle bei der Umwandlung von Interessenten in zahlende Kunden.

Ein 4-stufiger Prozess für den Einstieg in das digitale Marketing

Schritt 1: Erstelle deine Persona

Bevor du die Tools und Strategien, die du in diesem Artikel kennenlernen wirst, in die Hand nimmst, empfehle ich dir, deine Persona zu erstellen.

 

Was ich mit dem Aufbau deiner Persona meine, ist, dass du definieren musst, wen du erreichen und durch den digitalen Marketingprozess ansprechen musst.

 

Um deine Persona zu erstellen, musst du die idealen Kunden klassifizieren, damit sie sich von der Masse abheben.

 

Zum Beispiel möchtest du vielleicht deine Make-up Produkte nicht in den Facebook-Anzeigen der männlichen Zielgruppe zeigen, da diese im Großen und Ganzen nicht daran interessiert sein werden, diese Produkte zu kaufen.

 

Um es einfacher zu machen, kannst du damit beginnen, die folgenden Schlüsselindikatoren zu analysieren:

 

  • Demografische Daten

  • Verhaltensweisen

  • Vorlieben und Abneigungen

  • Ziele

  • Motivationen

  • Verhaltensmuster

Der Zweck ist ziemlich einfach: Wenn du dein Zielpublikum ansprechen und die idealen Interessenten erreichen willst, musst du den Nebel durchschneiden und das klare Bild sehen.

 

 

Und das ist es, was die Erstellung einer Persona tut.

Schritt 2: Inhalt erstellen

Die Menschen verfangen sich in den Klischees, wenn es um digitales Marketing geht.

 

Es ist verwirrend zu sehen, was die Leute denken, was digitales Marketing ist; sie haben vielleicht die Idee des digitalen Marketings in PPC und CPM Werbemodelle verpackt.

 

In Wirklichkeit umfasst digitales Marketing viele Dinge, wie z.B. das Erstellen von Inhalten, das Erreichen des Publikums und das Erlangen von Aufmerksamkeit im Internet.

 

Wir sind dabei, die Erstellung von Inhalten zu erforschen, die dich darüber aufklären werden, wie der Prozess der Inhaltserstellung den Weg zum Erfolg im digitalen Marketing ebnet.

 

Nun werden wir tiefer graben, um die Möglichkeiten zu verstehen, die das digitale Marketing zu bieten hat.

 

Einige der wichtigsten Werkzeuge des digitalen Marketingarsenals sind:

 

Inhalte: Content ist ein wertvolles Stück Information in jeglicher Form wie Text, Audio, Video oder visuell, das eine hilfreiche Botschaft vermittelt.

Mit anderen Worten, es können Artikel, Videos, Podcasts, Infografiken und Bilder sein, die genutzt werden können, um dem Publikum einen Mehrwert zu liefern.

 

Das Beste an den Inhalten ist, dass sie dir eine Hebelwirkung geben, was du im nächsten Punkt erfahren wirst.

 

Online Werbung: Ist es nicht faszinierend, dass die Mehrheit der Menschen, die auf das Buzzword “digitales Marketing” stoßen, denken, dass es nur um Online-Werbung geht?

Die Realität ist, dass Online-Werbung eine wichtige Säule des digitalen Marketings ist.

 

Außerdem können verschiedene Online-Werbeplattformen wie Facebook-Anzeigen, Twitter-Anzeigen oder Google Adwords genutzt werden, um online zu werben.

 

 

Der Vorteil der Content-Erstellung ist, dass du deine Inhalte nutzen kannst, um auf Social Media zu werben und die Aufmerksamkeit des Publikums zu gewinnen.

Suchmaschinen-Optimierung: Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein wichtiges Phänomen im Online-Marketing.

So trägt die Content-Erstellung zwei Cent zum Online-Marketing der Marken oder Personen bei, die Inhalte im Internet veröffentlichen, egal ob es sich um Artikel, Videos oder Bilder handelt.

 

SEO ist die Antwort, wenn du willst, dass deine Inhalte auf den Plattformen besser performen.

 

Der Punkt ist, dass du, sobald du Content in der Hand hast, diesen auf verschiedene Arten im Marketing einsetzen kannst, weshalb ich mir digitales Marketing ohne das Erstellen von Content nicht vorstellen kann.

 

 

Die ganze Idee hinter der Erstellung von Inhalten ist, dass sie dir helfen, potenzielle Kunden anzuziehen, zu engagieren und in Kunden zu konvertieren.

Schritt 3: Entwickle deine Strategie

Bei Schritt drei musst du einen Plan haben, um deine digitale Marketingkampagne zu starten.

 

Wenn du Inhalte erstellt hast, heißt das nicht, dass du hier schon fertig bist; es gibt zwei wichtige Elemente der digitalen Marketingstrategie, die du an diesem Punkt abhaken musst:

 

Die Auswahl der Social Media Netzwerke: Social Media Netzwerke sind ein Muss für den digitalen Marketingprozess. Man kann keine digitale Marketingstrategie aufbauen, ohne die Macht der sozialen Medien zu nutzen.

Achte also darauf, dass deine potenzielle Zielgruppe sich auf der Plattform aufhält, die du auf dem Weg dorthin auswählst.

 

Auswahl von Online-Werbeplattformen: Online-Werbung war vor dem Aufkommen der sozialen Medien etwas anders.

Allerdings ist es jetzt ein anderes Ballspiel.

 

Es gibt die Facebook-Werbung, die zweifelsohne eine Lieblingsoption für die Mehrheit der digitalen Marketer ist, aber Marken nutzen weiterhin Google Adwords für Anzeigen in der Suche und YouTube.

 

Vergessen wir nicht, dass die Werbetreibenden wählen, wo die Aufmerksamkeit des Endverbrauchers hingeht.

 

Twitter, Instagram, StumbleUpon, Quora, LinkedIn und Snapchat sind ebenfalls wichtige Spieler im Online-Werbespiel.

 

 

Diese beiden Elemente helfen uns, eine bessere Strategie zu bestimmen, die die richtige Auswahl an sozialen Medien und Online-Werbeplattformen beinhaltet.

Schritt 4: Analysiere das Ergebnis

Eine digitale Marketingkampagne ist unvollständig ohne die Insights und Ergebnisanalyse.

 

Achte genau auf die Statistiken und sieh, was mit deiner digitalen Marketingkampagne passiert.

 

Es wäre nicht falsch zu sagen, dass man die Lead-Generierung, E-Mail-Anmeldungen, Social Media Follower und das Teilen von Inhalten im Auge behalten muss.

 

Lass dich nicht so sehr vom ROI hinreißen.

 

In der Tat ist Experimentieren die Antwort auf dieses Problem. Du musst experimentieren und sehen, was für dich funktioniert.

 

Das Interessante daran ist, dass du keine Excel-Tabellen oder spezielle Software brauchst, um das Ergebnis deiner digitalen Marketingbemühungen zu analysieren – die Zahlen würden die Wahrheit sprechen.

 

Wenn du eine Facebook-Anzeige schaltest, schau dir die Anzahl der Impressionen, die Klickrate und die Anzahl der erreichten Personen an, oder wenn du Inhalte veröffentlichst, schau dir die Anzahl der Shares und Kommentare an, oder wenn du Bilder auf Instagram veröffentlichst, wirf einen Blick auf die Likes und Kommentare.

 

Der Analyse-Teil sollte jedoch überhaupt nicht beängstigend sein.

 

Das Engagement auf Social Media, E-Mail-Anfragen und Angebotsanfragen würden letztlich alles verraten.

 

Wenn nichts zu funktionieren scheint, dann solltest du besser ein professionelles Team von digitalen Marketingexperten anheuern, denn du möchtest vielleicht nicht deine tausenden von Dollar für die Experimente verschwenden.

 

CanzMarketing, zum Beispiel, ist eine der führenden digitalen Marketing-Agenturen in San Diego, Kalifornien.

 

Wir glauben wirklich daran, dass eine tiefgehende Analyse der Kampagnenergebnisse eine essentielle digitale Marketing-Metrik ist.

 

 

Wenn du mit Facebook-Anzeigen jonglierst und das noch nicht hinbekommen hast, dann sind wir vielleicht das Team, das du jetzt anrufen solltest.

Fazit

Wir wollten dich nicht mit einem ganzen Haufen technischer Details des digitalen Marketings verblüffen, sondern die Idee war, das Konzept des digitalen Marketings zu teilen.

 

Wenn deine Marketingmitarbeiter nur Google Adwords schalten und denken, dass sie digitales Marketing richtig machen, dann frag sie doch mal, warum so viele SAAS-basierte Unternehmen tonnenweise Inhalte auf ihren Blogs und in den sozialen Medien veröffentlichen?

 

Wir denken, dass es an der Zeit ist, dass du die Tatsache akzeptierst, dass digitales Marketing viel mehr ist als nur eine Online-Werbekampagne.